Pfad:  home > programm > aktuelles vorwort > vorwort 3/2015

Vorwort zum Programm Herbst/Winter 2015

"Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen..."

Und ganz bestimmt war das auch so bei Ihnen, als Sie im Sommer von Ihrer Urlaubsreise zurück gekehrt waren, waren voller Erzählfreude, was Sie an Ihrem Traumplätzchen alles entdeckt und erlebt hatten. Sicher stiegen diese schönen Eindrücke und Gefühle immer wieder in Ihnen auf und vielleicht konnten Sie sich auch manchmal kaum abbremsen in Ihrem Davon-erzählen.

Doch was ist mit dem Zuhören? Gelingt Ihnen das ebenso gut? Auch bei jenen Geschichten, die zeitweilig nicht immer von der Sonne beschienen sind?

Wir konnten jedenfalls bei unserem Wandertheater "Ankommen in Horb" feststellen: Oh ja, Sie können das! Denn Pina Bucci, die Profi-Regisseurin und Ihre Schauspieler und Schauspielerinnen vom Theaterprojekt Zukunft, die in Kooperation mit den Weltbürgern von Horb dieses durch die Stadt ziehende Theater entwickelt und geleitet hat, hatte hier ja sehr berührende Momente geschaffen.

Selbst wenn das Stück von Reisen handelte, welche nicht immer ganz freiwillig statt gefunden hatten und die damit vom Fremdsein und von der Einsamkeit des Ankommens in einer fremden Kultur erzählen. Die dabei aber auch jenen inne wohnenden Zauber erzählen "der uns beschützt und der uns hilft, zu leben", wie Hermann Hesse das in seinem Gedicht "Stufen" beschreibt.

Sie alle waren jedenfalls so dermaßen fasziniert von diesem Horber Wandertheater gewesen, dass die wunderbar engagierte Laientheatergruppe dieses Wandertheater tatsächlich noch zwei Mal zusätzlich spielte! Und was uns natürlich mindestens ebenso begeisterte wie Sie...

Und so erhielt dieses Theaterprojekt auch den diesjährigen Amalie & Theo Pinkus Kulturpreis der LAKS (Landesarbeitsgemeinschaft der Soziokulturellen Zentren). Daher können wir jetzt den Schauspielern, allen Beteiligten und Engagierten ein fröhliches "Chapeau!" und "Herzlichen Glückwunsch, das war absolute Klasse!" für dieses Wandertheater zurufen, voller Mitfreude.

"On the road again" sind wir nach einigen personellen und organisatorischen Umstrukturierungen auch wieder in unserer Klostergaststätte. Und wir sehen uns damit auf einem zuversichtlichen Weg.

Wir bedanken uns bei Gine Lopez für ihr Engagement bei uns und wünschen ihr für die Zukunft alles Gute.

Dem bio-zertifizierten Konzept wollen wir jedenfalls weiterhin treu bleiben - auch wenn es unseren "Küchenmädels" und dem Servicepersonal manchmal etwas mehr abverlangt. Und wenn es ein sehr genaues Hinschauen auf eine möglichst gästefreundliche Preiskalkulation erfordert. Alle sind jedenfalls auf unserer "Projekt-Zukunft-Reise" voller Elan mit dabei und somit auf diesem Wege auch ein ganz dolles Dankeschön an unser Gaststättenteam.

Also können Sie und wir uns jetzt auf eine bestimmt total spannenden Veranstaltungsreise in die dunklere Jahreszeit freuen.

Stöbern Sie daher ausgiebig in diesem neuen Programm - und machen Sie möglichst viele vorfreudige PZ-Notizen in Ihren Kalender hinein, die Sie natürlich mit einem erwartungsfrohen "Unbedingt!" markieren. Und merken Sie sich natürlich auch fest die Horber Friedenstage im November vor. Denn auch sie werden vom Ankommen, dem Dabeisein, Dranbleiben und dem (Sich-)Verändern handeln.

Wir freuen uns jedenfalls schon riesig auf eine wunderbar lebendige Programm-Reise mit Ihnen.

Und wir sind uns sicher, dass Sie wieder viel zum Zuschauen und Zuhören - und natürlich auch anschließend wieder ganz viel zu erzählen haben werden...

Ihre
Lizzy A. M. Schmid