Pfad:  home > programm
Mittwoch, 14.11.2018 19:30

Bananama

Kategorie: literatur

 

Buchvorstellung mit Simone Hirth, Kirchstetten, Niederösterreich

Bananama

berthold-auerbach-museum nordstetten

Verarbeitete Simone Hirth in ihrem zweiten Roman eher ihre Kindheitserinnerungen aus dem Nordschwarzwald oder die eigene Familiengründung im Wienerwald? - Frei erfunden, skurril konzipiert und mit ironischem Unterton erzählt die Schriftstellerin von einer Aussteigerfamilie aus der Perspektive der sechsjährigen Tochter. Die Eltern verkapseln sich immer mehr in ihrer Vision von einer abgeschotteten, vermeintlich heilen Öko-Welt, einer Art „Biotopia“ namens Bananama. Als eines Morgens ein toter Mann im Gemüsebeet liegt, bekommen die diffusen Ängste des kleinen Mädchens vor der „Welt da draußen“ ein Gesicht. Und nichts bleibt mehr, wie es war.

„Wer „Bananama“ in die Hand kriegt, liest es in einem Zug durch, mit einem dicken Grinsen im Gesicht, einem Knoten im Hals, viel Sympathie für die kleine Erzählerin und die Autorin.

Simon Welebil, ORF Online Radio FM4

Simone Hirth, geboren 1985 in Freudenstadt, wuchs in Waldachtal-Lützenhardt auf. Sie studierte am Deutschen Literaturinstitut Leipzig und veröffentlicht seit 2005 ihre Texte, Gedichte und Kurzprosa, in verschiedenen Anthologien. Nach diversen Jobs und Ortswechseln zog sie 2012 als freischaffende Autorin und Lektorin nach Wien, 2014 nach Gablitz bei Wien. In dieser Zeit der Suche erschien 2016 ihr erster Roman „Lied über die geeignete Stelle für eine Notunterkunft“. Mit ihrer jungen Familie lebt sie inzwischen in Kirchstetten am Rande des Wienerwalds. Simone Hirth erhielt mehrere Preise und Förderungen, aktuell das Jahresstipendium 2018 für Literatur des Landes Baden-Württemberg.

Diese Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Berthold-Auerbach-Literaturkreis wird gefördert von der Marbacher Arbeitsstelle für Literarische Museen in Baden-Württemberg und der Stadt Horb.

Eintritt 6 €, ermäßigt 4 €, Schüler frei

berthold-auerbach-museum nordstetten

Nach oben