Pfad:  home > programm
Mittwoch, 20.09.2017 19:30

Hellmut G. Haasis

Kategorie: literatur

 

Von der braunen Universität ... zu Charlie Chaplin

Hellmut G. Haasis

„Von der braunen Universität über Joseph Süß Oppenheimer zu Georg Elser und Charlie Chaplin“

Geschichtsausgrabungen von und mit Hellmut G. Haasis

Der Reutlinger Autor, Historiker und Querdenker zieht Bilanz und lädt ein zu einem Rückblick auf die spannendsten Themen seines Forscherlebens. Haasis erinnert an seine Studienzeit an der Universität Tübingen, wo in den 1960er Jahren noch viele Lehrkräfte mit „brauner“ Vergangenheit unterrichteten. In Hölderlins Umfeld entdeckt er den Architekten Leonhard Krutthofer, der eine deutsche Republik nach französischem Vorbild errichten will. Er entlarvt das Todesurteil an dem Heidelberger Finanzberater Jud Süß Oppenheimer als Justizmord. Dem schwäbischen Schreiner Georg Elser setzt er ein Denkmal für sein mutiges Attentat im Bürgerbräukeller und geht auf Spurensuche nach dem Holocaust-Organisator Reinhard Heydrich. Schließlich versucht er zu beantworten, weshalb Charlie Chaplin 1952 die Wiedereinreise in die USA verweigert wurde.

Hellmut G. Haasis, 1942 in Mühlacker geboren, ist Schriftsteller, „Geschichtenausgräber“, Erzähler, Dramatiker, Mundartdichter, Verleger und manchmal der Märchenclown „Druiknui“, aber auch überzeugter „schriftführer der antiimperialistischen basisgruppe nieder mit den großbuchstaben“. Er studierte Evangelische Theologie, Geschichte, Soziologie und Politik. Schwerpunkt seiner historisch-politischen Recherchen sind herrschaftskritische, basisdemokratische und sozial engagierte Außenseiter. Er wurde für seine Sachbücher, Romane, Hörspiele und Gedichte mit dem Thaddäus-Troll-Preis, dem Civis-Preis der ARD, dem Schubart-Preis und zuletzt 2013 mit dem Ludwig-Uhland-Preis ausgezeichnet.

Diese Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Berthold-Auerbach-Literaturkreis wird unterstützt von der Marbacher Arbeitsstelle für Literarische Museen in Baden-Württemberg und der Stadt Horb.

Eintritt 6 €, ermäßigt 4 €, Schüler frei

berthold-auerbach-museum nordstetten

Nach oben