Pfad:  home > programm
Samstag, 20.01.2018 19:30

Trekking und Helfen in Nepal

Kategorie: Zwischenruf

 

Bildervortrag mit Astrid Vöhringer und Renate Müller-Djuga

Trekking und Helfen in Nepal

Astrid Vöhringer, Vorsitzende des Nepal-Schulprojekts, Ebersbach/ Fils
Renate Müller-Djuga, Horb, Teilnehmerin der 14 tägige Trekkingtour

Vor fünfzehn Jahren gründete Astrid Vöhringer das Nepal-Schulprojekt, baute und erweiterte die von Rebellen zerstörte Dorfschule in Humla, an der Grenze zu Tibet. Kinder aus 18 weitentlegenen Dörfern bekamen so wieder Zugang zu Bildung.
Die Reisegruppe um Astrid Vöhringer, die von tibetischen Guides durch abenteuerliche Passagen  geführt wurde, wollte neben dieser Schule auch das im benachbarten Dorf Kermi neu erbaute Geburtshaus besichtigen. Dieses soll die großen Probleme von jungen Müttern und ihren Kleinkindern auffangen.

Dass dieses traumhaft schöne und vergessene Humla touristisch nahezu unerschlossen ist, liegt auch an der aufwändigen Anreise in die Region, die bei 3000 Meter Höhe beginnt und über 5000 Meter hohe Pässe führt. Nur mit Eselskarawane, Zelten und eigenem Koch kam die Trekkinggruppe in Upper Humla voran, das nur die eigenen Bewohner ernähren kann, die in mittelalterlicher Arbeitsweise die Steilhänge bearbeiten.

Astrid Vöhringer stellt im ersten Teil des Bildervortrages die vielfältigen aktuellen
Schul- und Hilfsprojekte des Nepal-Schulprojekts vor.

Danach präsentieren Nadja Lazar, Michael Heintz, Benni Breitmaier, Patrick und Nikolas Djuga Bilder von den im Frühjahr besuchten Projekten des Nepal-Schulprojektes im Kathmandutal, sowie traumhafte Ansichten vom Poon Hill Trekk im Anapurnagebiet.

Renate Müller-Djuga zeigt anschließend Bilder der 14 tägigen Herbst Tekkingtour im
Upper Humlagebiet mit seinen gastfreundlichen Menschen und der bezaubernden Landschaft.

Eintritt: frei, Spenden für das Projekt sind gerne gesehe.

Nach oben