Pfad:  home > programm
Samstag, 17.03.2018 20:30

Martin Fromme

Kategorie: kabarett

 

Deutschlands einziger asymmetrischer Komiker

Martin Fromme

Der Mann mit dem "appen" Arm inkludiert in seinem ersten und brandneuen Solo-Programm „Besser Arm ab als arm dran!!!“ wie bekloppt.

Das letzte Tabu wird gebrochen. Nicht-Behinderte werden auf die vorhandenen Arme genommen, Behinderte aber auch. Ein Blick auf Anomalitäten aller Couleur, die man so noch nie gesehen hat…auch für Blinde.

Es werden Fragen gestellt und nicht beantwortet.
Gibt es Ermäßigung für Stotterer bei der Sex-Hotline?
Muss ein Behinderter ein Gutmensch sein?
Stimmt das Sprichwort „Lügen haben kurze Beine“ beim Blade Gunner Oscar Pistorius?
Kann eine Prostituierte im Rollstuhl eine Wanderhure sein?
Kann Martin Fromme beten? Und wenn ja, sind das lange oder kurze Gebete?

Der Mann, der seit 1986 die Bühnen Deutschlands für sich entdeckt hat, der regelmäßig beim MDR die TV-Sendung „Selbstbestimmt!“ moderiert und unter anderem bei der famosen Fernsehunterhaltung „Stromberg“  als Gernot Graf mitmachte.

Kommt zuhauf ins Kulturhaus Kloster, lasst uns miteinander übereinander lachen!!!

Ergänzende Gedanken:
Martin Fromme hinterfragt ironisch Vorurteile und provoziert mit seinen Statements, z.B. den klaren Verhaltensregeln im Umgang mit Menschen mit Behinderung und baut gleichzeitig eine Brücke: einfach mal über die eigenen Unzulänglichkeiten lachen und so zur Normalität finden.
Viele Schwerbehinderte werden im alltäglichen Leben kaum wahrgenommen, Fromme zwingt uns hinzuschauen. Er konfrontiert uns, spricht laut aus, was wir nicht zu fragen wagen. Sein Witz changiert zwischen bissig und brutal. Sein Humor baut Berührungsängste ab und bricht mit den Tabus, über Grenzen hinweg. Indem man über etwas lacht, wo eigentlich ein Tabu drauf ist, wird sofort das Thema entmystifiziert, und das ist natürlich. Man lacht über ein Tabu - und das ist das Hervorragende dabei.

www.martin-fromme.de

Diese Veranstaltung findet im Rahmen "50 Jahre Lebenshilfe Horb/Sulz" statt.

Eintritt: 14 € / 10  € (ermäßigt)

Nach oben