Pfad:  home > programm
Mittwoch, 25.04.2018 19:30

Klimawandel - eine Schicksalsfrage oder ein Hirngespinst?

Kategorie: Zwischenruf

 

Prof. Dr. Friedhelm Göltenboth, Universität Hohenheim

Prof. Dr. Friedhelm Göltenboth

Ist der Klimawandel eine  Schicksalsfrage (nach Merkel) oder ein Hirngespinst (nach Trump)? - Fakten, Fiktionen und Gedanken

Kaum ein Thema wird in der politischen wie öffentlichen Diskussion so kontrovers diskutiert wie die Vorgänge auf diesem Globus im Zusammenhang mit dem Klimawandel.
Während die einen ein Untergangszenario nach dem anderen vorlegen als Beleg für einen sich beschleunigenden Ritt der Menschheit Richtung Abgrund, befleißigen sich andere in ungetrübter Ignoranz und frönen einer Art apokalyptischer Raffgier.
Fakten, Fiktionen und Gedanken zu den sich anhäufenden Fragen um den Klimawandel sollen an bildhaften Beispielen dargelegt werden. Ein Versuch soll gemacht werden zu eigenen Entscheidungsmöglichkeiten beizutragen, ob es sich beim Klimawandel um „ eine Schicksalsfrage der Menschheit“ handelt wie die Bundeskanzlerin Frau Merkel sich ausdrückte, oder mehr um „ eine Erfindung der Chinesen“ wie Präsident Trump meinte oder eventuell doch etwas ganz anderes!
Eines aber ist ziemlich sicher:
Die Natur kennt kein verzeihen, ist nicht demokratisch und arbeitet mit langen Zeiträumen.

Prof. Göltenboth ist Biologe und seit 2000 Honorarprofessor für Agrarökologie der Tropen und Subtropen der Universität Hohenheim. Er arbeitete viele Jahre als Gastdozent in Indonesien, Papua Neu Guinea und den Philippinen. Er ist ehrenamtlicher wissenschaftlicher Berater und Projekltkoordinator  bei dörflichen  Subsistenzsicherungs- und Wiederaufforstungsprojekten in Südostasien, die von der Stiftung Naturelife -International mit Sitz in Ludwigsburg unterstützt werden.

Eintritt: 6 €/ 4 € (ermäßigt)

Nach oben