Pfad:  home > programm
Mittwoch, 24.07.2019 19:30

Berthold Auerbach und die Entdeckung der internationalen Autorschaft

Kategorie: literatur

 

Vortrag von Prof. Dr. Alexander Nebrig, Universität Düsseldorf

Prof. Dr. Alexander Nebrig

berthold-auerbach-museum nordstetten

Berthold Auerbach gehörte zu den wenigen deutschsprachigen Erzählern seiner Generation, die in Großbritannien, Frankreich, Skandinavien, Russland oder den USA gelesen und in mehrere Sprachen übersetzt wurden. Das liegt nicht nur an der Universalität der „Schwarzwälder Dorfgeschichten“ und ihrer optimistischen Moral. Wie Victor Hugo oder Charles Dickens gehörte Auerbach zu den Lobbyisten des Urheber- oder Autorenrechts. Sie vereint, dass sie ihre Interessen außerhalb der Grenzen ihres primären Vertriebsgebietes durchsetzen wollten und zugleich eine allgemein verbindliche politische und juristische Regelung anstrebten. Der Vortrag beleuchtet Auerbachs literaturpolitisches Handeln im historischen Kontext und untersucht, inwiefern sich sein Ringen um das Übersetzungsrecht auf die Struktur seiner Werke niedergeschlagen hat.

Prof. Dr. Alexander Nebrig, Jahrgang 1976, aufgewachsen in Berlin, studierte 1997 bis 2003 Germanistik, Romanistik und Slavistik in Freiburg, Bordeaux und Berlin. Seine Forschungen gelten vor allem Fragen der Komparatistik und Mediengeschichte. Er promovierte 2006 in München mit einer übersetzungswissenschaftlichen Studie über die Dramen von Jean Racine. In seiner Habilitationsschrift „Disziplinäre Dichtung“ befasste er sich 2012 mit dem Verhältnis zwischen Philologie und Literatur am Beginn der Moderne. Nach Professurvertretungen in Lausanne, Mainz und Heidelberg und einem Forschungsstipendium an der École Nationale Superiere in Paris ist er seit 2018 Lehrstuhlinhaber für Neuere Deutsche Literatur an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Ein aktuelles Forschungsprojekt ist die Literaturgeschichte des internationalen Handels mit Übersetzungsrechten.

Diese Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Berthold-Auerbach-Literaturkreis wird gefördert von der Marbacher Arbeitsstelle für Literarische Museen in Baden-Württemberg und der Stadt Horb.

Eintritt 7 €, ermäßigt 5 €, Schüler frei

berthold-auerbach-museum nordstetten

Nach oben