Lade Veranstaltungen

Samstag, 24. Oktober 2020

20.30 Uhr

Kloster

Eintritt: 12 € / 8 € ermäßigt

Die Schwäbische Schöpfung, samt Sündenfall

Ein Ein-Mann-Revuele

Zum 300. Geburtstag von Sebastian Sailer:
„Wer G’sichter macht sauer wia Essig, ond wäred dia G’schpäß no so gschpässig, wean guatmüatigs Lache bloß traurig ka‘ macha, dr’sell ischt a trauriger G’sell. Ma‘ ka doch et älleweil flenna, ma‘ muaß doch au luschtig sei kenna…“
Wie „genial“ schon vor ogfähr drei Jahrhunderten im schwäbischen Raum – und im heimischen Dialekt – gedichtet und gedacht wurde, zeigt die Komödie des Pfarrers, Chorherrs und Dichters Sebastian Sailer. „Die schwäbische Schöpfung“ gilt als das unübertroffene Meisterwerk Sailers und versetzt auf liebevolle und bildkräftige, wenn auch für damalige Verhältnisse derbe Weise die biblische Schöpfungsgeschichte um Adam und Eva in die Welt oberschwäbischer Bauern.
Sebastian Sailer (geb. 12.02.1714, gest. 07.03.1777) trat bereits als Schüler ins Prämonstratenserkloster Obermarchtal ein und wurde 1738 zum Priester geweiht.
Nachdem das Theater Lindenhof die Komödie bereits vor einem guten Jahrzehnt auf die Bühne brachte, mit Berthold Biesinger als Adam, wagt sich Biesinger nun erneut an das Singspiel als Ein-Mann-Revuele.
Szenische Einrichtung – Dietlinde Ellsässer
Musik – Michael Kessler
Die Beziehung, ja Freundschaft, zwischen Theater Lindenhof, insesondere Berhold Biesinger, und dem Projekt Zukunft ist eine „uralte“ – darum freuen wir uns besonders, Berhold wieder im Kloster begrüßen zu können.
www.theater-lindenhof.de