Bilder aus der Galerie:

  • „Genuss ohne Reue“
  • „Dreigroschenoper“ frei nach Berthold Brecht
  • „Der eingebildete Kranke“ frei nach Molière
  • Wandertheater „Ankommen in Horb“ 2015

Theater Projekt Zukunft

Fast aus der Zeit, als das Kloster laufen lernte, nämlich aus dem Milleniumsjahr 2000, stammt die Theatergruppe des Projekt Zukunft. Eine feste Gruppe von routinierten engagierten Laien unter der Leitung von Pina Bucci probt jedes Jahr ein neues Stück ein. Und dies ist jedes Mal etwas Besonderes, denn nichts Vorgekautes wird gespielt. Vielmehr entsteht jährlich ein ganz neues, aus der Gruppe heraus wachsendes Projekt, das mit allen Mitteln der Moderne und Postmoderne geschichtliche Fragestellungen ebenso aufgreift wie aktuelle gesellschaftliche Probleme, sie dabei mit selbst gemachter Musik begleitet und mit spielerischen Elementen versieht.

Auf diese Weise kamen in den letzten Jahren zur Aufführung: „Von Narren und anderen“, „Worte fliegen davon“, „König Ubu“, „Verführerische Düfte“, „Die Leute von Krähwinkel“, und das Gesangsevent „Cantata“. Im Jahr 2014 wurde das Stück „Ankommen in Horb“ aufgeführt, das die Ankunft der ersten Gastarbeiter in den 1970er Jahren abbildet.

Das Wandertheater „Ankommen in Horb“ hat den „Amalie und Theo Pinkus-Kulturpreis 2015“ gewonnen!

Die Gruppe trifft sich regelmäßig Montags um 20 Uhr im Theatersaal des „Projekt Zukunft“ im Kloster.

Weitere Informationen, viele Bilder und direkte Kontaktmöglichkeit zu Pina Bucci finden Sie auf den Seiten des  www.pina-bucci-teatro.com.