Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Samstag, 31. Oktober 2020

19.00 Uhr

Klosterforum

Eintritt: frei

Nach Corona – Zukunft neu denken! Oder: Was wir nicht schafften, schafft Corona?

Die 22. Horber Friedenstage widmen sich vom 31. Oktober, dem Eröffnungstag, bis zum 28. November 2020 dem gegenwärtig alles bestimmenden Thema: Corona-Pandemie – Ursachen und Folgen.
Vier inhaltliche Themenfelder wollen wir während der Friedenstage aufgreifen und kritisch durchleuchten:
Ist konsequenter Klimaschutz der eigentliche Gesundheitsschutz? „Gesundheitsschutz ist mehr als ein Lockdown während einer Pandemie. Er kann nur wirken, wenn auch Luft- und Gewässerverschmutzung, Lärm, Pestizidbelastung in Lebensmitteln und insbesondere ein Stopp der Erderwärmung geschaffen werden. Die Politik (von Gesundheitsminister Jens Spahn) versagt in all diesen Bereichen. Bislang erhebt sie keinen Einspruch dagegen, Kohlekraftwerke noch bis 2038 zu nutzen, Erdgaspipelines auszubauen, oder setzt sich dafür ein, Phosphat im Trinkwasser oder Antibiotika und Pestizide in Lebensmitteln zu reduzieren.“ (Hans-Josef Fell)
Sind „Zombiewirtschaft und Turbokapitalismus“ die eigentlichen Ursachen? „Die Einschätzung, dass es gelingen könne, die von der Corona-Pandemie ausgelöste Wirtschaftskrise mit vielen hundert Milliarden Euro weitgehend zu unterdrücken und eine schnelle wirtschaftliche Erholung in Gang zu setzen, hat einen gehörigen Riss. Denn die in Deutschland stagnierende Arbeitsproduktivität bedeutet, dass die Unternehmen nicht mehr in der Lage sind, Wohlstandszuwächse zu generieren, die den erwerbstätigen Massen zugutekommen.“ (Alex. Horn)
Was ist dran an den Verschwörungstheorien? „Bill Gates will uns alle zwangsimpfen und dabei gleich einen Nanochip implantieren, um uns noch besser kontrollieren zu können, ist bei Protesten der sogenannten ‚Hygienedemos‘ zu hören. Aber die Bill-Gates-Stiftung ist nicht Ursache der Probleme der globalen Gesundheitspolitik und der WHO. Mit ihrem Verständnis von Wohltätigkeit trägt sie dennoch dazu bei.“ (Andreas Wulf)
Hoffnungsvoll!?! Gibt es Wege aus der Krise? „Schon vor der Corona-Pandemie hatten wir die Klimakrise, die Energiekrise, die Flüchtlingskrise und die Finanzkrise. Jetzt kommen die Gesundheitskrise, die neue Hungerkrise und die Demokratiekrise dazu. Die alles entscheidende Frage in der gesamten Menschheitsgeschichte hieß schon immer: Was lernen wir aus den Krisen?“ (Franz Alt)
Es wird in diesen vier Wochen auch wieder Musik, Kabarett und Film im Rahmen der Friedenstage geben. Über das Programm der Friedenstage werden wir in einem Extra-Flyer und über die Tagespresse rechtzeitig informieren.