Lade Veranstaltungen

Samstag, 19. September 2020

20.00 Uhr

Kloster

Eintritt: 7 €, ermäßigt: 5 €

Walle Sayer liest

Das Tagesleck mit einem Satz abdichten: so lautet die Poetik „des Schattenkundlers und Vergänglichkeitskenners, des Vergeblichkeitsforschers Walle Sayer“ (DIE ZEIT).
Bei der Lesung im Kloster gibt Walle Sayer einen Einblick in seine Schreibwerkstatt und liest Überarbeitetes und vor allem Unveröffentlichtes.
Walle Sayer lebt mit seiner Familie in Horb und schreibt Gedichte und Prosa. Zuletzt erschien 2019: „Mitbringsel“, Gedichte. Im Frühjahr 2021 wird ein größerer Auswahlband aus seinem Werk erscheinen „ Nichts, nur“, ein Lesebuch, das er an diesem Abend im Kloster vorab vorstellen wird.
Er erhielt verschiedene Auszeichnungen, u.a.: den Thaddäus-Troll-Preis, den Förderpreis zum Hölderlinpreis, den Berthold-Auerbach-Preis, das Hermann-Lenz-Stipendium, die Staufermedaille des Landes Baden-Württemberg und den Ludwig-Uhland-Förderpreis. Und zuletzt den Gerlinger Lyrikpreis und den Basler Lyrikpreis für das bisherige Gesamtwerk, in dessen Begründung es hieß: „Mit seinem bedachten Schreiben und dem ungekünstelten Blick auf das Einfache, gelingt Walle Sayer eine Weltbetrachtung, die den Menschen hinter den Dingen hervortreten läßt. Seine Gedichte bestechen die Lesenden mit ebenso reduzierten wie intensiven Fein- und Feinstarbeiten.“
Diese Veranstaltung wird unterstützt vom Förderkreis deutscher Schriftsteller in Baden-Württemberg e.V.

Foto: Karl-Heinz Kuball