Pfad:  home > programm > Horber Friedenstage > Friedenstage 2009

Rückblick auf die Horber Friedenstage 2009

Friedenstage

“…und Horb ist mitten drin!“

Unter diesem Motto standen die Horber Friedenstage vom 1. November bis 22. November 2009. Es wurden verschiedene Jubiläen gefeiert, die nach Ansicht der Horber Initiative für den Frieden und dem Projekt Zukunft – Kultur im Kloster einer kritischen Betrachtung bedürfen:

60 Jahre NATO: Lange Leitung Kehl – Horb - Hindukusch

Donnerstag, 12. November 2009, 19 Uhr im Klostersaal

Eine Informationsveranstaltung mit MICHAEL SCHWARZ

„Ohne Sprit kein Krieg – und ohne Unterbrechung des Treibstoffnachschubs kein Frieden!“ (Zitat Jens Rüggeberg). Und diese Aufgabe erfüllt die neu gebaute NATO-Pipeline von Kehl ins südliche Bayern. Sie ist seit 2006 in Betrieb und führt auch durch das Stadtgebiet Horb. Bereits jetzt dient diese NATO-Pipeline dem Führen von Kriegen. Vor unserer Haustür sind die Fußstapfen dieser Kriege zu sehen. Um dies auf der Horber Gemarkung „sichtbar“ zu machen, plant die Horber Initiative für den Frieden zusammen mit Michael Schwarz während der Friedenstage auch noch einen "Protestspaziergang". Termin und Ort wird noch rechtzeitig bekannt gegeben.

MICHAEL SCHWARZ ist Lehrer (Geografie) und Mitglied der Informationsstelle Militarisierung Tübingen (IMI e.V.)

60 Jahre Heckler und Koch: Kein Grund zum Feiern!

Dienstag, 17. November 2009, 19 Uhr im Klostersaal

Eine Informationsveranstaltung mit JÜRGEN GRÄSSLIN

Am 28. Dezember 2009 »feiert« die Firma Heckler & Koch in Oberndorf am Neckar ihr 60-jähriges Bestehen. Doch Deutschlands größter Kleinwaffenproduzent hat keinen Grund zum Feiern, denn H&K ist das deutsche Unternehmen, mit dessen Waffen nach 1945 die meisten Menschen getötet oder verwundet worden sind. Mit Gewehren werden zwei Drittel aller zumeist zivilen Opfer in Kriegen und Bürgerkriegen erschossen. Waffen von H&K sind weltweit im Einsatz bei Bundeswehr, NATO-Armeen, Diktatoren und Terroristen…

JÜRGEN GRÄSSLIN ist Vorsitzender des RüstungsInformationsBüros (RIB e.V.), Bundessprecher der Deutschen Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK), Sprecher der Kritischen AktionärInnen DaimlerChrysler (KADC) und Sprecher des Deutschen Aktionsnetzes Kleinwaffen Stoppen (DAKS).

Nach oben