Pfad:  home > programm > aktuelles vorwort > vorwort 1/2013

Vorwort Frühjahr 2013

Fahrt aufnehmen!

Seinen neuen Gedichtband stellt Walle Sayer am 23. März im Kloster vor. Das Buch mit neuen Gedichten, die zwischen 2006 und 2012 entstanden sind, heißt »Strohhalm, Stützbalken«. Schon der Titel mutet an wie ein typischer Sayer: mit Gegensätzen spielend, sodass der Leser den wohlbekannten Wörtern neue Aspekte, zuweilen neue Bedeutungen entnimmt. In sieben Kapiteln schreibt sich Walle Sayer von der Seele, was das Leben ausmacht: Erwachsenwerden, Orte ... – ach ja: rechtzeitig da sein, wer nicht stehen will!

Gedichte und Prosa des Dichters aus dem Horber Ortsteil Dettingen stehen auch im Mittelpunkt des Theaterstücks, welches das Theaterprojekt Zukunft am 8. und 9. März aufführt. Sie erwartet eine Collage aus Gesang, Tanz, Gitarrenmusik und freilich Schauspiel. Walle Sayers Texte werden von den Schauspielern in sehr persönlicher Weise interpretiert. Unter der Regie von Pina Bucci entstand ein selbst entwickeltes Theaterstück, das ungewöhnlich anregend zu werden verspricht.

Ein weiteres Stück Theater geht bereits am 2. Februar über die Bühne des Klostersaals: »Der große Coup«. Stefan Wiemers und Samuel Kübler vom Freiburger Cargo-Theater spielen einen Krimi mit viel Witz und atemberaubend-faszinierenden Kulissenwechseln. Ohne viel Theater um aufwändige Bühnenbilder – und ohne Blutvergießen – ziehen Wiemers und Köhler die Zuschauer in ihren Bann.

Theater nimmt nun Fahrt auf in unserem Programm: Neben den beliebten Aufführungen für Kinder nun doch auch immer mehr für erwachsene Theaterfreunde. Ausblick auf den Sommer: Am 6. Juli findet das dritte Horber Theaterfestival auf und rund um den historischen Marktplatz statt. Projekt Zukunft und Stadt Horb binden wieder einen bunten Strauß an Theaterstilen. Und im Herbst soll es weitergehen mit Theaterstücken in klösterlicher Atmosphäre!

Schon zu Beginn des Jahres am 26. Januar zeigen wir den Film »Willkommen zu Hause«. Gerne würden wir weitere Titel zu einer Filmreihe zusammenfügen. Wir arbeiten dran. Für Anregungen interessierter Cineasten haben wir offene Ohren und Augen.

Fast schon so etwas wie eine kleine Fasnetsreihe wird es diesmal zum Höhepunkt der närrischen Jahreszeit im Kloster geben: eine Disco am Schmotzigen und das Rebecca-Trescher-Quartett mit Jazz am Aschermittwoch. Wenn die Klarinettistin nicht mit ihren drei Partnern musiziert, tut sie dies im Bundesjazzorchester und im Landesjazzorchester Bayern. Auch hier knüpft das Projekt Zukunft an frühere Programme mit Film und Jazz an. Dies wird noch einmal im selben Monat, diesmal am 12. Januar sehr, sehr deutlich: Mit Ilse Storb tritt Europas einzige Professorin für Jazzforschung wieder in Horb auf. Wer sie schon im Kloster erlebt hat, kann sich gewiss an ihre überschäumende Energie und Spiellaune erinnern. Lassen Sie sich anstecken von dieser Lust auf Musik der 83-jährigen Jazzprofessorin!

Nicht ganz so lange gibt es das Projekt Zukunft; dafür gibt es uns anno 2013 runde 30 Jahre! Wer hätte das gedacht? Nun, der lange Atem ehrenamtlicher soziokultureller Arbeit im ländlichen Raum stockt uns nicht. Freuen Sie sich mit uns über diesen Geburtstag und besuchen Sie das Kloster: gerne als Gäste in unserer biozertifizierten Kulturgaststätte, als Zuschauer in einer Kulturveranstaltung aus unserem bunten Programm, als Mitredner bei Diskussionen oder unserer Zwischenruf-Reihe, als Ideengeber für die Zukunft des Projekts ...

Für das Projektteam

Dieter Behler

Nach oben