Pfad:  home > programm > aktuelles vorwort > vorwort 1/2015

Vorwort Januar 2015

Liebe Klosterfans,

"Lasst uns das Erschaffen lieben" schrieb der sympathische, hünenhafte Ex-Programmierer Jaron Lanier in seiner Dankesrede, als er im Oktober 2014 den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels verliehen bekam. Er plädierte darin für einen "neuen Humanismus", der sich durch den Glauben an den Menschen und die Skepsis gegenüber künstlicher Intelligenz auszeichne. 

Zugegeben, im ersten Moment war ich sehr beeindruckt von diesem markanten Ausspruch, würde auch gerne selbst solche Sätze, die anschließend wie in Stein gemeißelt wirkten, in meinem Gehirn finden.

Trotzdem sollte erst einmal danach gefragt werden, WAS erschaffen wird. Denn das Erschaffen als solches stellt ja noch keinen Wert dar. 

Ein "liebend Erschaffenes" muss deshalb vor allem dem Kriterium einer nachhaltigen Lebensqualitätsverbesserung für Menschen (ggf. sogar der gesamten Menschheit) stand halten, ob es mit einem menschenzugewandtem Sinn erfüllt ist oder ob es letztendlich nur Sinn-loses Vorsichhinkruschteln ist.

Das Projekt Zukunft lässt sich jedenfalls gerne an dieser hinterfragenden, hohen Messlatte messen und ich bin mir auch absolut sicher, dass es diesem strengen Kriterium locker stand hält.

Denn über eine solch lange Zeit hinweg, Jahr für Jahr und nun schon weit über 32 Jahre ein großstadtmäßig hochkarätiges, kontinuierliches Kulturangebot für die ländliche Horber Region zu gestalten, das ist hohe Kunst und braucht ordentliches Durchhaltevermögen.

Sowas geht tatsächlich nur mit viel Liebe und dem klaren Bewusstsein, etwas nachhaltig Sinnhaftes zu erschaffen. Weil es ja sehr viel einfacher ist, mal einen einzelnen, Effekte-heischenden Eventballon steigen zu lassen; das lässt sich einigermaßen leicht organisieren, eben weil danach wieder die gewohnte Ruhe einkehren kann. 

Ich staune jedenfalls immer wieder neu darüber, wie dieses kleine, rein ehrenamtlich wirkende Team mit so viel Energie und Herzblut dieses hochkarätige Kulturprogramm hin bekommt, wie es das alles "liebend erschafft".

Ebenso, wie sich auch unser Gaststättenteam diesem sinnstiftenden Nachhaltigkeitsgedanken stellt. Die Gaststätte ist deshalb als einzige in der Horber Region biozertifiziert. Das Serviceteam lässt sich Woche für Woche tolle Highlights einfallen und erbringt damit den klaren Beweis, dass Genießen und Bioqualität einfach zusammen gehören.

Und ganz offensichtlich sind auch Sie schon längst von dieser Sinnhaftigkeit des Projekt Zukunft überzeugt, weil Sie uns nun schon über so viele Jahre wunderbar treu und unterstützend begleiten.

Bleiben Sie uns daher weiterhin verbunden,  genießen Sie das neue Programm und nehmen Sie deshalb auch ruhig Ihr Getränk mit in den Veranstaltungsraum mit - ich finde, sowas gehört einfach zum gemütlichen Sich-daheim-fühlen-können im Kloster mit dazu.

Wirklich schön, dass Sie heute da sind und dass wir dadurch immer wieder gemeinsam das Horber Kloster "liebend neu erschaffen" - ich freue mich schon sehr auf einen kleinen Plausch mit Ihnen...

Lizzy A. M. Schmid

Nach oben